Rattenbefall vorbeugen

Ratten

Kostenlose und direkte Hilfe: 0800 1718175  oder mailen Sie uns

Ratten vertreiben im Garten, Haus und Betrieb: Tipps und Mittel von Rentokil

Was hilft gegen Ratten? Was kann ich tun, wenn ich Ratten vertreiben bzw. einen Rattenbefall in Zukunft vermeiden will? Gibt es Mittel gegen Ratten, die sofort helfen? Wenn der erste Schock gewichen ist, gilt es zunächst kühlen Kopf zu bewahren, denn Panik ist jetzt der schlechteste Berater. Ratten finden den Weg ins häusliche Umfeld vor allem durch Gebäudeschäden sowie menschliche Gedankenlosigkeit im Umgang mit Müll. Wir zeigen auf, wie man Ratten vertreiben bzw. das Einnisten von Ratten vorbeugend verhindern kann. Daneben geben wir konkrete Tipps gegen Ratten und nennen Verhaltensregeln, die bei Rattenbefall beachtet werden sollten.

Sie wissen nicht, wir Sie Ratten vertreiben sollen? Rentokil hilft Ihnen dabei.

Sie wissen nicht, wir Sie Ratten vertreiben sollen? Rentokil hilft Ihnen dabei.

Ratten vertreiben: was hilft wirklich?

Was hilft gegen Ratten? Um Ratten vertreiben zu können, muss man zunächst wissen, wie sie Zugang zum häuslichen Umfeld bekommen konnten und wodurch sie gegebenenfalls angelockt wurden. Dazu sollten zunächst Gebäudeschäden beseitigt werden. Hilfe gegen Ratten versprechen zudem eine ganze Reihe nützlicher Tipps im Umgang mit Lebensmitteln und Abfall. Ziel: Die Nahrungsquellen von Ratten sollen entfernt werden. Beachtet man die nachfolgenden Tipps gegen Ratten, sollte es gelingen, Ratten vertreiben zu können und einen zukünftigen Rattenbefall zu vermeiden bzw. diesem vorzubeugen.

Gebäudemängel beseitigen: Ratten vertreiben

  • Türspalten - Ratten genügen bereits Löcher und Türspalten von 2 cm, um sich hindurch zu zwängen. Daher: Um Ratten vertreiben zu können, müssen nicht dicht schließende Türen oder Tore mit sogenannten Nylon-Bürstenstreifen oder Gummilippen ausgestattet werden.
  • Ritzen und Fugen - Sicherung von Fenstern, Türen und Lüftungsöffnungen durch stabile Gitter mit geringer Maschenweite, nicht größer als 18 mm.
  • Schäden im Kanalisationsbereich - Sofortige Reparatur beschädigter Kanalisationseinrichtungen. Hilfe gegen Ratten bietet zudem die Sicherung von Wasserabläufen (Gullys), die z.B. mittels Metallgittern gesichert werden können. Beschädigte Rohre aus der Kanalisation, die an die Oberfläche im Keller gelangen, sollten sofort abgedichtet werden.
  • Durchbrüche durch Wände und Decken - Durchbrüche für Versorgungsleitungen sollten mit Steinwolle oder engmaschigem Maschendraht verschlossen und zudem mit Zementmörtel abgedichtet werden. Auch Manschetten helfen. Das Abdichten mit Metallblechen, besonders bei Durchbrüchen von Holzwänden- und -decken, ist ein weiteres probates Mittel gegen Ratten.
  • Aufzugsschächte - Aufzugsschächte können Befallsschwerpunkte in Gebäuden darstellen. Ratten können leicht die Kabel, Führungsschienen oder Röhren innerhalb solcher Aufzugsschächte erklettern. Auch der Raum für die Antriebsmotoren der Lifte bieten Ratten häufig ein relativ ungestörtes Areal zum Nisten.
  • Rückstauklappen in Toiletten - Durch den Einbau von Rückstauklappen in die Abflusssysteme kann das Eindringen von Ratten verhindert werden.
Ratte als Materialschädling

Ratte als Materialschädling

Wie kommt es zum Rattenbefall im Garten?

Für Ratten ist unsere Kanalisation der ideale Ort zum Leben: Es gibt genug Nahrung, Ratten können sich dort uneingeschränkt vermehren und frei bewegen, da es genug Platz gibt und jegliche Bedrohung in Form von natürlichen Feinden fehlt. Doch irgendwann wird es trotzdem eng für solch eine Population von Ratten. Und das ist genau der Zeitpunkt, als sich Ratten aus der Kanalisation heraustrauen, um neue Territorien zum Leben zu suchen. Diese Ratten erkunden dann die ganze Umgebung, bevorzugen jedoch Grünanlagen, und deswegen tauchen sie nicht selten auch in öffentlichen Parks und privaten Gärten auf. Wenn sie dann dort alle ihre Bedürfnisse, so wie Unterschlupf, Nahrung und die Möglichkeit, ein Nest zu bauen, befriedigen können, dann bleiben sie dort und sind nur sehr schwer wieder zu vertreiben. Was sollten Sie also tun, damit Ratten Ihren Garten nicht befallen? Die Antwort liegt auf der Hand: Sie sollten etwas dagegen tun, dass Ratten sich bei Ihnen wohl fühlen.

Wie kann ich Ratten im Garten erkennen?

  • Als allererstes sollten Sie nachsehen, ob Ihre Vorräte Nagespuren aufweisen oder ob sich Rattenkot in der Nähe befindet. Seien Sie jedoch vorsichtig: Da Rattenkot gefährliche Bakterien beinhalten kann, wird dringend empfohlen, entweder eine Schutzkleidung zu tragen, oder die Rattenkotbeseitigung den Profis zu überlassen.
  • Auch Spuren und bemerkbare Laufwege könnten Anzeichen für Ratten in Ihrem Garten sein.
  • Überprüfen Sie, ob in Ihrem Garten tote Tiere liegen.

Wenn Sie Ratten in Ihrem Garten entdeckt haben, warten Sie nicht, da die Plage sich schnell verbreitet. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an uns, damit wir Ihnen effektiv und professionell bei Ihrem Rattenproblem helfen können.

Verhaltensregeln gegen Ratten

  • Speise- und Nahrungsmittelreste - sollten auf keinen Fall über die Toilette oder den Ausguss entsorgt werden, da diese den Ratten in der Kanalisation und den Rohrsystemen als willkommene Nahrungsquelle dienen.
  • Komposthaufen im Garten - die überquellen mit organischen Abfällen sind ein gedeckter Tisch für Ratten. Ebenfalls kein gekochtes Essen auf den Kompost werfen. Achten Sie auf Erdlöcher in unmittelbarer Nähe. Das gleiche gilt für unverriegelte Mülleimer in Hof oder Keller bzw. Wertstoffsäcke ("Gelber Sack") mit Lebensmittelverpackungen, die nicht von Speiseresten befreit sind.
  • Haustiere und Ratten - Grundsätzlich schmeckt das Futter von Hund, Katze, Vogel, Hamster & Co. auch den Ratten. Größere Gebinde Tierfutter sollten daher immer verschlossen gelagert werden. Ratten freuen sich auch über Vogelhäuschen, mit denen sie sehr gut durch den harten Winter kommen.
  • Müllsäcke - verschlossen bzw. im Müllcontainer deponieren und möglichst erst am Tag der Abfuhr an die Straße stellen. Dasselbe gilt für Gelbe Säcke. Deckel von Biotonnen sollten grundsätzlich verschlossen gehalten werden, da sonst Ratten eindringen.
  • Mangelnde Sauberkeit in Tierstallungen und Käfigen - begünstigt Rattenbefall. Eine nachhaltige Pflege beugt vor.
  • Türen zum Garten oder Hof - sollten vor allem in den Wintermonaten konsequent geschlossen werden. Unvergitterte Kellerfenster nicht offen stehen lassen.
Ratte als Vorratsschädling

Ratte als Vorratsschädling

(Haus-) Mittel gegen Ratten

Bei der Frage, was gegen Ratten hilft, werden immer wieder auch diverse (Haus-)Mittel diskutiert, die angeblich Ratten vertreiben sollen. Hintergrund: Die meisten Menschen möchten zunächst den Einsatz von Gift vermeiden. Eine Garantie für die Wirksamkeit der hier aufgeführten Mittel gegen Ratten kann nicht gegeben werden:

  • Hauskatzen - gelten als das beste Mittel gegen Ratten, da sie sich aufgrund ihres angeborenen Jagdinstinkts sofort auf die Pirsch machen.
  • Terpentin - soll angeblich gegen Ratten helfen. Dazu werden Lappen in Terpentin getränkt und in die Öffnungen von Rattenbauten gedrückt. Cayennepfeffer, das im Bereich der Laufwege gestreut wird, soll ebenfalls Ratten vertreiben helfen, da der Putzreflex der Ratten dafür sorgt, dass der Pfeffer über das Fell aufgenommen wird.
  • Ein Kalkanstrich im Keller - soll ebenfalls gegen Ratten helfen. Dazu wird dem Kalk Eisenvitriol beigefügt.
  • Kamille, Minze und Pfefferminz - (auch als Öl) sollen Ratten vertreiben bzw. fernhalten helfen. Dasselbe wird Chilischoten, Gewürznelken und Oleanderblättern nachgesagt.
  • Benutztes Katzenstreu - soll angeblich gegen Ratten helfen. Dazu wird das Katzenstreu über einen Stoffbeutel, aus dem die Geruchsmoleküle entweichen können, in der Nähe der Laufwege und Nester von Ratten platziert.
  • Beim Einsatz von Schlag- oder Lebendfallen soll der Einsatz von Erdnussbutter als Köder Wunder wirken und Ratten magisch anziehen.

Sie haben die Tipps und Mittel gegen Ratten befolgt und hatten keinen Erfolg? Um Ratten vertreiben oder wirkungsvoll zu bekämpfen zu können, sollte man auf professionelle Hilfe vertrauen, vor allem wenn Hausmittel oder Produkte gegen Ratten nicht geholfen haben.

Verlieren Sie daher keine weitere wertvolle Zeit. Denn: Bevor sich ein kleiner Rattenbefall zur gefährlichen und teuren Rattenplage ausweitet, sollten Sie die Rentokil Schädlingsexperten einschalten. Rentokil weiß, was gegen Ratten hilft und ist spezialisiert auf das Thema Rattenbekämpfung.


Wie können wir helfen?

Auch in Ihrer Nähe:

PLZ eingeben

Privatpersonen

(0 ct./ min.)
0800 1718175

Unternehmen

(0 ct./ min.)
0800 1718176